Immenstädter Holzbautechniker der Fachschule nehmen an Holz-Sortierkurs teil

Hawangen/Immenstadt

Initiiert von Lehrkraft (Gastdozent) Dr. Merk nahmen die angehenden Holz(bau)techniker der Fachschule an der Berufsschule Immenstadt an einem Holz-Sortierkurs den die MHM Entwicklungs GmbH organisierte teil.

Zunächst trafen sich die Schüler der Fachschule und Teilnehmer aus renommierten Betrieben aller Regionen zu einer theoretischen Unterweisung, in der Ralf Diebold (Holzforschung München) in einem Vortrag über die Richtlinien und Besonderheiten der DIN 4074 (Holz-Sortierung) referierte. Aus Sicherheitsgründen in Bezug auf die Einhaltung der Abstandsregeln war die Veranstaltung in einen Tagungsraum des Brauerei-Gasthofes Laupheimer in Günz ausgelagert worden, was zur großen Freude aller auch mit einer kulinarischen Stärkung verbunden war.

Hinterher fanden sich alle Teilnehmer der Veranstaltung bei der Firma Hundegger in der neuen Vorführhalle ein. Dort konnte ein Einblick in das Sortiment des Betriebs (Abbundmaschinen und andere Produkte) gewonnen werden, was so manchem einen Aufschrei der Begeisterung entlockte.

Doch es sollte ja nicht nur geschaut, sondern auch praktisch angewendet werden: Insofern wurde nun auf Grund der zuvor gewonnenen, theoretischen Kenntnisse die visuelle Einschätzung und Klassifizierung von Latten, Brettern und Kanthölzern mit anschließender Sortierung von Hand vorgenommen. Die Qualitätskontrolle übernahm Ralf Diebold und bescheinigte den Technikerschülern, dass sie die Inhalte verstanden und richtig umgesetzt haben.

Nebenher wurde in lockerer Atmosphäre mit viel Fachwissen und entsprechender Erfahrung aus voraus gegangenen Berufsjahren im Holzbau gefachsimpelt und diskutiert: die Eignung von Maschinen, die Verwendung von Konstruktionsvollholz und generell die Zukunft des Holzbaus sind Themen, die die angehenden Techniker umtreiben.

Das Resümee fiel einhellig aus: Diese Exkursion war ein wertvoller Baustein auf dem Weg zum Techniker im Holz(haus)bau!

 

Text: Klawitter Birgit

Bilder:  Dr. Michael Merk

Am Beginn der Ausbildung zum Holztechniker steht der Werkstoff Holz. Um den besser kennen zu lernen besuchten die Schüler der neuen Fachschule für Holztechnik das Sägewerk in Waltenhofen. Der Inhaber Peter Fickler erläuterte am Beispiel eines Holzstammes das Wachstum des Holzes, dem natürlichen Rohstoff für den Bau von Holzhäusern. Live konnten die Schüler dann erleben, wie die Baumstämme im Sägewerk bearbeitet und mit der Gattersäge zerlegt werden. Peter Fickler vergleicht das Vorgehen mit dem eines Metzgers; wir schneiden den Stamm vorsichtig auf und holen uns möglichst viele Filetstücke heraus. Für die angehenden Techniker war der Einblick in die Sägewerkstechnik eine interessante Erfahrung. "Jetzt wissen wir die Arbeit des Sägewerkes zu schätzen und können auch mit den unterschiedlichen Qualitätsanforderungen beim Holz besser umgehen.", meinte Julian Schweizer.

 

 

 

Bild: Dr. M. Merk

Die neue Fachschule hat begonnen. Peter Eisenlauer, Schulleiter, und Dr. Michael Merk freuen sich mit den neuen Fachschülern auf das erste Schuljahr.

"Wir wollen dem Holzbau im Allgäu Impulse geben und Fachleute ausbilden, die sich mit dem modernen Holzbau auskennen." , sagt Dr. Merk beim Start der neuen Schule.

Peter Eisenlauer sieht die Schule als eine perfekte Ergänzung des Angebots am Kompetenzzentrum Holzbau in Immenstadt.

 

Für weitere Interessenten besteht die Möglichkeit zur Anmeldung bis zum 05.10.2020

 

Staatliches Berufliches Schulzentrum Immenstadt | 87509 Immenstadt | Missener Straße 2 - 6 © 2020 immerce.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.