Schulwettbewerb 2021

Schulwettbewerb unter erschwerten Bedingungen

Regional und lokal – unter dieser Maßgabe fand am Freitag, 12.11.2021 der Schulwettbewerb der gastronomischen Abteilung statt. „Aus Omas Kräuterküche“ lautete das Motto, das den acht Köchen und neun Hotel- und Restaurantfachfrauen vorgegeben war. Diese hatten sich im Vorfeld durch starke Leistungen für den Wettbewerb qualifiziert.

Wegen der Coronapandemie konnte der Wettbewerb nur unter besonderen Maßnahmen durchgeführt werden: „Wir haben auf 2G-Maßnahmen bei allen Teilnehmern und Gästen bestanden“, erläuterte Manfred Ecker, der Leiter der gastronomischen Abteilung. Das hätte allen Beteiligten eine besondere Rücksichtnahme abverlangt, aber: „Wir wollten uns in dieser schwierigen Zeit wieder trauen und der ganzen Branche damit helfen, wieder Oberwasser zu bekommen“, so Ecker weiter. Er zeigte sich sehr zufrieden mit dem Resultat: „Trotz der erschwerten Umstände war das ein sehr überzeugender Wettbewerb. So können wir den Bedürfnissen unserer Auszubildenden gerecht werden“, freut sich Ecker.

Für die Teilnehmer am Wettbewerb startete der Tag mit einer Theorieprüfung sowie verschiedenen berufsspezifischen Aufgaben. So musste von den angehenden Hotelfachfrauen beispielsweise ein Hotelzimmer überprüft werden. Auch Fremdsprachenkenntnisse waren gefragt: An der schuleigenen Rezeption sollten die Auszubildenden in einem Prüfungsgespräch englischsprachige Gäste beraten.

Die angehenden Köche wurden vor die Aufgabe gestellt, aus einem vorgegebenen Warenkorb ein 3-Gänge-Menü zu zaubern. Dieses wurde am Abend den geladenen Gästen serviert. Die Eindeckung der Tafel sowie die Bewirtung der Gäste erfolgte durch die Hotel- und Restaurantfachfrauen.

In festlichem Rahmen fand das Prüfungsessen statt. Schulleiter Peter Eisenlauer begrüßte die geladenen Gäste und freute sich über das große Engagement der Teilnehmer am Wettbewerb. Nachdem die Gäste das 3-Gänge-Menü genossen hatten, eröffnete Manfred Ecker die Siegerehrung. Die Gewinner durften sich neben ihrer Urkunde über attraktive Preise freuen: Ein Abendessen im Travel Charme Ifen Hotel oder im Mountain Refugio Hubertus, Gutscheine für Weinproben und Whiskeytastings sowie Fachbücher vom Trauner-Verlag, die jeweils von den Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden.

Bei den Köchen setzte sich Sven Autenrieth vor Sina Braxmair und Christoph Eisele durch. „Das bedeutet mir sehr viel. Natürlich möchte man gewinnen, wenn man an einem Wettbewerb teilnimmt. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass mein Name erst ganz am Ende gefallen ist“, beschrieb Autenrieth seine Gefühle. „Diese Siegerurkunde ist auch nicht schlecht für meinen weiteren beruflichen Weg“, war er sich sicher.

Zur Siegerin bei den Hotel- und Restaurantfachfrauen wurde Anna-Lena Fahrion gekürt. Die Plätze zwei und drei belegten Hanna Jörg und Angelina Sigel. Fahrion zeigte sich überwältigt von ihrem Erfolg. „Ich habe den ganzen Tag mein Bestes gegeben. Trotzdem kam es für mich unerwartet, weil die anderen das ja auch gemacht haben“, erklärte sie. Auch Anna-Lena Fahrion warf einen Blick in die Zukunft: „Wir stellen hohe Anforderungen an uns selbst. So ein Tag zeigt dann, dass man auf dem richtigen Weg ist.“

Die beiden Erstplatzierten vergaßen es auch nicht, sich bei den unzähligen Helfern im Hintergrund sowie bei ihren Kolleginnen und Kollegen für den fairen Wettbewerb zu bedanken. „Dieser ganze Wettbewerb ist auch eine Teamleistung“, betonten sie mit glücklichen Gesichtern.

Zurück